Die Krise des Liberalismus

Im Rahmen kultureller du sozialer Überforderungserscheinungen ist das Konzept des Liberalismus Attacken von vielen Seiten ausgesetzt. Kollektivistische und autoritäre Denkschulen und Politikmodelle erfahren Auftrieb und versprechen einfache Fragen auf komplexe Probleme. Ist das tolerante und freiheitliche Zeitalter an seinem Ende? Und was ist Liberalismus überhaupt?

Der Liberalismus hat bereits eine lange Geschichte hinter sich. Er hat dabei eine Vielzahl von Werten gesetzt und Kompromisse geschlossen, und nicht alle diese Kompromisse sind unumstritten. Die Gewaltteilung und das Repräsentationsprinzip sind nicht nur das Ergebnis historischer Lernprozesse, sondern teilweise auch den technischen Restriktionen ihrer Zeit geschuldet. Induziert durch die nächste Phase der Globalisierung, aber auch durch den technologischen Wandel sind solche und ähnliche Konfliktlinien wieder aufgebrochen und bedürfen einer erneuten Verhandlung.

Wo steht die ganz pragmatische Diskussion um den Liberalismus heute? Welche Konflikte werden derzeit verhandelt, und was hat die Digitalisierung damit zu tun?

 

Buchempfehlungen zum Thema:
(Affiliate-Links)

Thomas Fuchs, Lukas Iwer und Stefano Micali (Hrsg.):
Das überforderte Subjekt: Zeitdiagnosen einer beschleunigten Gesellschaft

Ulrike Ackerman (Hrsg.):
Welche Freiheit: Plädoyers für eine offene Gesellschaft

 

Wenn Sie Interesse an diesem oder einem ähnlichen Angebot haben, dann stellen Sie mir gerne eine unverbindliche Anfrage:

Bitte beachten Sie meine Datenschutzerklärung.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.